+49 351 463 32454
monika.luedtke@tu-dresden.de

Kategorie: Vorträge

Human AI Affairs (Dresden, 02.11.2018)

DEAR HUMANS… || Öffentlicher Abendvortrag zur Vorstellung ausgewählter kognitionslinguistischer Grundlagen für die Kooperation „Human AI Affairs“. Die Slides zum Vortrag sind verfügbar unter: https://goo.gl/cLaf7G.

Leichte Sprache im öffentlichen Raum (Berlin, 12.10.2018)

Leichte Sprache im öffentlichen Raum Alexander Lasch „SPRACHE UND VERMITTLUNG – KOMMUNIKATION IN AUSSTELLUNGEN“. Tagung am Deutschen Historischen Museum Berlin in Kooperation mit der Technischen Universität Dresden Berlin im Oktober 2018 Aufzeichnung des Vortrags Präsentation Präsentation (*.pdf)

Die Sprache der Angst. Korpuslinguistische Zugänge (Heidelberg, 05.10.2018)

Die Sprache der Angst. Korpuslinguistische Zugänge Christopher Georgi „Sprache und Angst“ 14. Kolloquium des Forschungsnetzwerks „Sprache und Wissen“ Präsentation Präsentation (*.pdf) — extern, öffnet in neuem Fenster.

Konstruktionale Konzeptualisierung von ‚Angst‘ (Heidelberg, 05.10.2018)

Konstruktionale Konzeptualisierung von ‚Angst‘ im Diskurs um Chemnitz/Köthen im September 2018 Marlene Rummel & Felix Klotz „Sprache und Angst“ 14. Kolloquium des Forschungsnetzwerks „Sprache und Wissen“ Präsentation Präsentation (*.pdf)

Angst vor dem Dunkel. Sprachliche Auseinandersetzung mit Differenzlosigkeit als Quelle des Religiösen (Heidelberg, 05.10.2018)

Angst vor dem Dunkel. Sprachliche Auseinandersetzung mit Differenzlosigkeit als Quelle des Religiösen Alexander Lasch „Sprache und Angst“ 14. Kolloquium des Forschungsnetzwerks „Sprache und Wissen“ Heidelberg im Oktober   Aufzeichnung des Vortrags Bitte nicht erschrecken: Während der Einführung durch Jürgen Spitzmüller lache ich laut, als er meiner Kurzvita mit der Erwähnung meiner mediävistischen Episode eine unerwartete…
Weiterlesen

Korpuslinguistische Modellierung der Archivierung sprachlicher Muster (Bamberg, 20.09.2018)

Korpuslinguistische Modellierung der Archivierung sprachlicher Muster Abstract Keineswegs gilt, daß je mehr man sammelt, desto größer auch das Wissen ist. Wegmann (1999: 264) In einer an positiver Entwicklung orientierten Sprach- als Kommunikationsgeschichte interessieren vor allem die sprachlichen Einheiten, die sich als innovative sprachliche Muster längerfristig durchsetzen und sich vor allem als Elemente als ‚typisch‘ erkannter…
Weiterlesen

Konnektoren aus konstruktionsgrammatischer Perspektive (Dresden, 09.07.2018)

Inhalt Konnektoren: Forschungsabriss Gründe für (und gegen) eine konstruktionsgrammatische Konnektorenbeschreibung Desiderata einer konstruktionsgrammatischen Konnektorenbeschreibung Methodische Skizze und erste Ergebnisse Ausblick Präsentation Vollständige Präsentation (*.pdf) unter CC BY-SA 4.0

Konstruktionsgrammatik und Framesemantik (Dresden, 09.07.2018)

Abstract Framesemantik und Konstruktionsgrammatik gehören dem Paradigma kognitionslinguistischer Ansätze an. Sie teilen deshalb zentrale Prämissen und verfolgen das Ziel, Sprachwissen als netzwerkartige Struktur kognitiver Entitäten mittels spezifischer Grundkonzepte zu modellieren: semantischen Frames auf der einen, Konstruktionen auf der anderen Seite. Der Beitrag schlägt eine Implementierung der Frames als Wissens- oder Deutungsrahmen und damit der Frameelemente von Frames auf Argumentstrukturebene…
Weiterlesen

Multimodale Analyse von Instruktionsgesprächen im Instrumentalunterricht (VALS-ASLA 2018 „A Video Turn in Linguistics?“, Juni 2018, Basel)

Johanna Kehr: „Multimodale Analyse von Instruktionsgesprächen im Instrumentalunterricht“. Vortrag auf der VALS-ASLA 2018 „A Video Turn in Linguistics?“ (6.-8.06.18, Basel) Der Vortrag widmet sich der multimodalen Analyse von Instruktiongsgesprächen im Instrumentalunterricht an der Musikhochschule, die im Zusammenhang mit dem laufenden Dissertationsprojekt zu Sprache im musikalischen Handlungkontext angefertigt wurden. Im Zentrum der Arbeit steht die Frage nach…
Weiterlesen

Digitalisation – Challenges and Opportunities in Academic Teaching

„Digitalisation – Challenges and Opportunities in Academic Teaching“. Scientific Area Network (SAN) „Change Through Digitalisation“ // Dresden // 6 June 2018. If we talk about digitalisation or digitization – what does this mean? Digitization means the process of converting a physical or analog information into a digital one. On the other hand digitalisation means the…
Weiterlesen

Narrative der Erweckung (Koblenz, 24.05.2018)

 In meinem Vortrag „Narrative der Erweckung“ auf der zweiten Arbeitstagung Religionslinguistik „Autobiographische Transzendenzerzählungen. Konversion, Erweckung, Erwachen“ (24. und 25.05.2018, Koblenz) spreche ich über basale Vertextungsmuster, die in spezifischen religiösen Gemeinschaften elementar sind, um einen besonderen Transzendenzbezug der Einzelnen in der Gemeinschaft auszustellen. Im Mittelpunkt der Überlegungen werden deshalb (auto-)biographische Entwürfe stehen, in denen Erweckungserlebnisse…
Weiterlesen

Sprachgebrauchsbasierte Konstruktionsgrammatik mit den Korpora des DWDS und DTA

Für Clarin-D, unter dessen Dach u.a. die Korpora und Tools des DWDS und DTA zusammengeführt sind, stelle ich in einem Use Case kurz vor, wie man aus den reichen Metadaten, die beide Umgebungen anbieten, Rückschlüsse auf den den Gebrauch von Konstruktionen ziehen kann – und wie man dabei auch die Prämissen einer gebrauchsbasierten Konstruktionsgrammatik prüft.…
Weiterlesen

„Warum ist einfache Sprache so wichtig?“ Ein VERSO-Imagespot

Das VERSO-Team des Martinsclubs Bremen e.V. setzt sich für adressatengerechte barrierefreie Kommunikation ein und hat gerade einen Imagespot veröffentlicht: Der Martinsclub ist ein wichtiger Partner für unsere Forschungen im Rahmen von „Service Learning“-Seminaren zur „Barrierefreien Kommunikation“. Benedikt Heche stellt das Projekt VERSO am 30. Mai 2018 im Seminar „Lexik und Syntax der Einfachen Sprache“ (11.10-12.40 Uhr,…
Weiterlesen

Baustelle des Frühneuhochdeutschen (Dresden, 10.01.2018)

Vortrag „Baustelle des Frühneuhochdeutschen. Luthers Revisionen der eigenen Bibelübersetzung“ wurde im Rahmen der Ausstellung „Wie Luthers Worte fliegen lernten“ der SLUB Dresden (http://ift.tt/2Gqg4EQ) am 10. Januar 2018 gehalten. Der Übersetzer, Autor und Mensch Luther erscheint, das zeigt auch das vergangene Reformationsjubiläum, trotz aller berechtigten Kritik meist als eine übergroße Figur, die die Frühe Neuzeit und…
Weiterlesen

Linguistik trifft Literaturwissenschaft // 30.01.2018 // Uni Leipzig

„Linguistik trifft Literaturwissenschaft: maschinelle Autorschaftsanalyse“. 30.01.2018, 18.00 // Uni Leipzig, GWZ/H1.416.