+49 351 463 32454
monika.luedtke@tu-dresden.de

Tagung „SPRACHE UND VERMITTLUNG – KOMMUNIKATION IN AUSSTELLUNGEN“, DHM Berlin, 11. und 12.10.2018

SPRACHE UND VERMITTLUNG – KOMMUNIKATION IN AUSSTELLUNGEN

11. UND 12. OKTOBER 2018
DEUTSCHES HISTORISCHES MUSEUM
(DHM-Blog)

Öffentliche Institutionen sind verpflichtet, barrierearm zu kommunizieren. Dabei unterscheiden sich die Anforderungen je nach Funktion und Auftrag der Institutionen beträchtlich. Auf der Tagung diskutieren Museumsfachleute und Geschichtsdidaktiker*innen, Sprachwissenschaftler*innen, Designer*innen und Zielgruppenvertreter*innen, welche Wirkung Sprache und Layout auf das Verständnis von Inhalt und Aussage haben. Im Mittelpunkt der Tagung stehen das Museum als kulturvermittelnde Institution und Ausstellungen als Medium historischer Bildung.

Veranstaltet vom Deutschen Historischen Museum Berlin in Kooperation mit dem Institut für Germanistik der Technischen Universität Dresden, Germanistische Linguistik.

 

PROGRAMM 
(Stand: 04.09.2018)

DONNERSTAG, 11. OKTOBER 2018

14.00 Uhr
Grußwort
Fritz Backhaus, Deutsches Historisches Museum, Berlin
Alexander Lasch, Technische Universität Dresden

14.15 Uhr
PANEL I: BESUCHERFORSCHUNG
Kurzvorträge und Diskussion

Besucherforschung – Funktion von Texten in Ausstellungen
Volker Schönert, VisitorChoice — Besucherforschung & Evaluation, Berlin

Einführung in die Partizipative Forschung
Saskia Schuppener, Universität Leipzig

15.00 Uhr
PAUSE

15.45 Uhr
PANEL II: PRAXISBEISPIEL „EUROPA UND DAS MEER“
Ausstellungsbesuch und Evaluation „Europa und das Meer“

Einführung in das Konzept und die Textstruktur der Ausstellung
Dorlis Blume, Deutsches Historisches Museum, Berlin

Ausstellungsbesuch und Auswertung

18.00 Uhr
ABENDESSEN UND THEATERBESUCH (optional)

 

FREITAG, 12. OKTOBER 2018

09.00 Uhr
PANEL III: BARRIEREFREIE KOMMUNIKATION
Praxisbericht, Kurzvorträge und Diskussion

Vermittlung durch Sprache: Personalisierte Führungen, Hörführungen und Übersetzungen
Friedrun Portele-Anyangbe, Deutsches Historisches Museum, Berlin

09.30 Uhr
Was ist für wen leicht verständlich? Dilemmata und empirische Ergebnisse zu „Leichter Sprache“
Bettina Bock, Universität zu Köln

Leichte Sprache im öffentlichen Raum
Alexander Lasch, Technische Universität Dresden

10.45 Uhr
PAUSE

11.15 Uhr
PANEL IV: SPRACHE UND HISTORISCHES LERNEN
Kurzvorträge, Diskussion und Workshops

Historisches Lernen durch Sprache in Ausstellungen
Manuel Köster, Universität zu Köln

Sprache(n) und historisches Lernen
Nadja Al-Masri, Salzburg Museum

12.30 Uhr
MITTAGSPAUSE

14.00 Uhr
Sprache, Vermitteln und Verstehen – Workshops
Sabina Sieghart, München

Auswertung, Abschluss und Feedback
Alexander Lasch, Technische Universität Dresden
Brigitte Vogel-Janotta, Deutsches Historisches Museum, Berlin

16.30 Uhr
TAGUNGSENDE

 

Eintritt frei, Anmeldung bis zum 01. Oktober 2018 erbeten unter: events.dhm.de

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, wenn Sie auf Angebote der Barrierefreiheit zurückgreifen möchten. Die Abstracts der Kurzvorträge werden während der Tagung als Audios in Leichter Sprache zur Verfügung gestellt.

Änderungen vorbehalten. Nähere Informationen zum Abendprogramm folgen.

Tagungsort:
Deutsches Historisches Museum
Zeughauskino (Eingang Wasserseite)
Am Zeughaus 1–3
10117 Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.